Stanztec wieder ausgebucht

Messe für Stanztechnik in Pforzheim immer beliebter

Stanztechnik auf höchstem Niveau zeigt die Stanztec – Fachmesse für Stanztechnologien bereits zum sechsten Mal vom 19. bis 21. Juni 2018. Hier treffen sich die absoluten Spezialisten der Präzisions- und Stanztechnik an einem Ort, dem CCP in Pforzheim.

Fachmesse ist El Dorado für Komplettanbieter

Der Trend in diesem Bereich geht zum Komplettanbieter, der heute nicht nur mehr verlängerte Werkbank für Stanzteile ist, die er in Branchen wie die Automobil- oder Luft- und Raumfahrttechnik veräußert. Auftraggeber genießen den Rundum-Service, den die technologisch hochentwickelten Hersteller und Anbieter heute liefern. Hier wird neben dem reinen Stanzen auch entgratet, verbunden, veredelt, mit Kunststoff umspritzt, und sogar zu ganzen Baugruppen und Subsystemen zusammengestellt. Und das in teil- oder vollautomatisierten Prozessen. Diese Entwicklung spiegelt die Spezialveranstaltung in Pforzheim wider, wo die Hersteller und Anbieter von Stanztechnik-Einrichtungen, Werkzeugen und stanztechnischen Einrichtungen die Fachbesucher aus aller Welt überzeugen.

Zahl der internationalen Fachbesucher steigt

Apropos Fachbesucher. Die Zahl der Interessenten, die sich alle zwei Jahre bei der Stanztec über neuste Entwicklungen im Produkt- und Leistungsangebot der mehr als 160 Aussteller aus 4 Ländern informieren, steigt kontinuierlich. Während 2014 rund 3300 Besucher anreisten, waren es 2016 bereits mehr als 3500. In diesem Jahr erwartet Projektleiter Georg Knauer vom Messeveranstalter P.E. Schall GmbH & Co KG, einen weiteren Anstieg der Stanztechnik-Interessenten. „In den vergangenen Jahren ist außerdem die Internationalisierung der Besucher gestiegen. Zuletzt kamen sie aus 23 Nationen.“ Darunter Experten aus Italien, Spanien, Dänemark, Schweden, Polen und Ungarn.

Hoher Innovationsgrad der Stanz-Technologien

Automotive und Luftfahrt gehören zu den anspruchsvollsten Branchen. Aber es sind beispielsweise auch Lebensmittelproduzenten, Maschinenbauer, Chemiekonzerne und Elektronikhersteller, die nach hochwertigen Teilen und dem damit verbundenen Service verlangen. Den hohen Ansprüchen werden Unternehmen der Präzisions- und Stanztechnik nur dann gerecht, wenn sie sich ständig verbessern. Dazu gehören wie in vielen Branchen ein gutes Qualitätsmanagement, immer mehr Automatisierung und verbesserte Verarbeitungsverfahren. Gefragt sind außerdem Automatisierung, hochleistungsfähige Werkzeuge, gestanzte Hochleistungs-Bauteile sowie komplette, funktionsintegrierte Baugruppen. Nach diesen Markttrends und ihrer funktionalen Anwendung in der Verarbeitungs-Praxis stellt Schall seine Fachmesse zusammen. Gezeigt werden soll, was Hersteller, Verarbeiter und Fachbesucher in ihrem täglichen Arbeiten weiterbringt. „Die Orientierung am praktischen Nutzen haben sich alle Schall-Messen auf die Fahnen geschrieben“, bestätigt Knauer.

Mit High End-Stanztechnik in die produktionstechnische Zukunft

Zudem zeigt die sechste Stanztec nicht nur Technologien, Verfahren, Pressen, Werkzeuge und stanztechnische Peripherie der Gegenwart. Mit einem Blick in die Zukunft werden auch hier Innovationen vorgestellt, die in der Arbeit von morgen ihren Stellenwert einnehmen werden. Denn High End-Stanztechnik und stanztechnische Produkte bilden die Grundlage für die zunehmend komplexeren mechatronischen, mikrosystemtechnischen Bauteile, Baugruppen, Teilsysteme und Komplettgeräte, die der Markt immer stärker fordert. Große Herausforderungen dabei sind die fortschreitende Funktionsintegration, die steigende Variantenvielfalt und die damit verbundenen schwankenden Produktionschargen.