Motek/Bondexpo 2021: Der Countdown läuft!

Das traditionelle und bewährte Messeduo Motek/Bondexpo wird planmäßig als Präsenzveranstaltung vorbereitet: Die Branche trifft sich zur 39. Motek – Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung – und die 14. Bondexpo – Internationale Fachmesse für Klebtechnologie – live vom 05. bis 08. Oktober 2021 in Stuttgart.

Jetzt sind es nur noch wenige Tage, bis sich Aussteller und Fachbesucher der industriellen Automatisierungsbranche live und persönlich treffen und austauschen werden. Die Motek/Bondexpo wird eine der ersten Fachveranstaltungen nach der messefreien Zeit sein und entsprechend mit großer Vorfreude erwartet. Für die Unternehmen der industriellen Produktion und Automatisierung wird das direkte Fachgespräch, lange Zeit vermisst, vom 05. bis 8. Oktober in Stuttgart wieder möglich. Das umfangreiche Hygienekonzept der Messe Stuttgart, das komplett behördlich abgestimmt und auf der Basis der aktuellen, allgemeingültigen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ausgeführt ist, wird hierfür den geeigneten und sicheren Rahmen bieten. https://www.messe-stuttgart.de/besucher/aktuelles/hygienekonzept-safe-expo/

Für die Branche der Produktions- und Montageautomatisierung sowie Füge- und Klebtechnologie ist die Motek samt der komplementären, vollständig eingebundenen Bondexpo eine der wichtigsten Fachmessen. Als Leitmesse für die Welt der Automation ist sie die Businessplattform mit einem adäquaten Produkt- und Leistungsportfolio schlechthin. Traditionell stehen Komponenten, Baugruppen, Subsysteme und Komplettanlagen samt Robotik auf dem Messeplan – alle Anlagen im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung und Automatisierung in wachsendem Maße softwaregestützt und vernetzt zu integralen Gesamtsystemen. So wird der Fachbesucher bei der Umsetzung der Digitalisierung im eigenen Unternehmen unterstützt und inspiriert.

Ausstellungsbereich „Software für die Montage“

Mit dem Ausstellungsbereich „Software für die Montage“ wird eine Plattform für das aktuelle Thema der Digitalisierung von Fertigung und Montage geschaffen. Die „Arena of Integration“ wird zur Motek 2021 quasi zum „lebendigen Herzstück“ dieses neuen Ausstellungsbereichs weiterentwickelt.

Gezeigt wird die Digitalisierung von Geschäftsprozessen im Montagebetrieb: im Vertrieb vom CAD-System über die Angebotserstellung bis zur Echtzeit-3D-Animation, in der Kleinserienfertigung vom 3D-Scannen über die CAD-Bearbeitung bis zum 3D-Druck und im Montagebetrieb mit der Verbindung eines Manufacturing Execution Systems (MES) mit dem Digitalen Zwilling einer Montageanlage. Bei der Digitalisierung im Service steht die sichere Internet-Datenübertragung im Zentrum und wird auch zu Maschinen in anderen Hallen vorgeführt. Alle diese Lösungen werden auf der Arena of Integration live vorgeführt.

Teilnehmer sind sowohl namhafte Maschinenbauer wie ThyssenKrupp Automation Engineering oder die Otto Bihler Maschinenfabrik mit Ihren eigenen Digitalisierungslösungen aber auch zahlreiche High-Tech Firmen mit ihren Digitalisierungslösungen mit Alleinstellungscharakter.

Sonderflächen für 3D-Druck und Startups

Als ein Themenhighlight in Halle 1 wird die „Sonderfläche 3D-Druck“ vorbereitet. Hier werden Anbieter von 3D-Druckern für den industriellen Einsatz, Material-Anbieter für den 3D-Druck sowie Auftragsfertiger für 3D-Druck-Teile und -Baugruppen ihre Lösungen und Services zeigen. Das Feld der neuen Möglichkeiten, welche die 3D-Druck-Technologie eröffnet, ist unfassbar weit: Konstruktions- und Designfreiheit, bionische und individuelle Strukturen, Hinterschneidungen, Überhänge und Leichtbaustrukturen sind damit möglich. Besonders jene Branchen profitieren von der Technologie, die Kleinserien oder jegliche Sonderbauteile herstellen – etwa Ersatzteile, Halterungen, Werkzeuge oder Gehäuse. Auch die Start-up-Area in Halle 1 lädt engagiert und zukunftsgewandt zum Besuch ein. Ganz bewusst gibt der Messeveranstalter Schall jungen Unternehmen, die ihre innovativen Automatisierungsideen vorstellen wollen, mit der Sonderfläche eine geeignete Plattform auf der Motek/Bondexpo mit dem Ziel, aus den Produktideen und Neuheiten-Präsentationen realisierbare Lösungen für den industriellen Alltag zu generieren.

Effiziente und flexible Hairpinfertigung

Die Elektromobilität befindet sich auf der Überholspur und wird Anforderungen und Abläufe in Produktionsprozessen verändern. Die Motek/Bondexpo gibt auch diesem zunehmend wichtiger werdenden Thema eine Plattform und richtet eine Hairpin Motor Production Area in Halle 5 ein, wo Automationslösungen für E-Bauteile gezeigt werden. Bihler zum Beispiel stellt das neue Servo-Produktionssystem BM-HP 3000 vor, das moderne Perspektiven in der industriellen Massenfertigung aller gängigen Hairpintypen eröffnet. Die Maschine kombiniert sämtliche Prozessschritte zu einer effizienten Komplettlösung; Anwender profitieren von deutlich höheren Taktleistungen als bei sequenziellen Systemen und von der flexiblen Skalierbarkeit für künftige Aufgaben.

Bondexpo mit Zukunftsthema Klebtechnologie

Die komplementäre Bondexpo ist voll in das Fachmessekonzept integriert und fokussiert die industrielle Füge- und Klebtechnologie, die aus vielen Industrie- und Handwerksbereichen nicht mehr wegzudenken. Sie wird künftig noch mehr an Bedeutung gewinnen, denn geklebte Produkte können sowohl die Energieeffizienz als auch die Materialeffizienz im Vergleich zu alternativen Produkten verbessern.

 

 Zum Ticket-Vorverkauf

 Melden Sie sich an zum Newsletter

 Bleiben Sie informiert! Folgen Sie uns Linkedin